Im Frühtau zu BergeUnd dabei sorglos entsorgen.

Herbstzeit ist Wanderzeit. Das ist Erholung pur, denn Wandernde sind während intensiver Stunden eins mit der Natur. Vor allem in der Schweiz sind die Wander- und Bergwege bestens ausgebaut und gekennzeichnet. Man findet sich schnell zurecht und versinkt in eine Welt, die abseits von Hektik und Lärm Ruhe und gesunde Luft bietet. Wesentlicher Bestandteil des Wanderns ist die Verpflegung, ist das Picknick in der freien Natur. Eigentlich braucht es keine Gaststätten, denn die Berggänger sind bestens ausgerüstet: Gut ausgestattete Rucksäcke in anatomischer Form helfen, all die feinen Speisen und Getränke zu transportieren. Es gibt doch nichts Schöneres, als am selbst entfachten Feuer eine Wurst zu braten. Oder einen feinen, selbst gemachten Salat zu essen. Dazu knuspriges Brot, ein Landjäger, Obst und ein erfrischendes Getränk. Man sitzt gemütlich auf einem Stein und kann Flora und Fauna beobachten und zum Schluss einen feinen Kaffee aus der Thermoskanne geniessen. Nach dem Vesper dann die Frage der Entsorgung, die eigentlich keine Frage sein sollte: Wohin mit dem Abfall? Wohin mit den Plastiksäcklein, den Servietten, dem Verpackungsmaterial der Cervelat? Da gibt es nur eine Antwort: Alles sauber verpackt in den Rucksack legen. Auch die leeren Flaschen und die Verschlussmaterialien. Der Rucksack wird leichter, ebenso der Gang ins Tal. Und für Erleichterung sorgt die Tatsache, dass man einen einwandfreien, sauberen Picknickplatz hinterlässt. Es besteht keine Gefahr, dass Wildtiere oder Kühe unverdaulichen Abfall verschlingen. Zu Hause können die Hinterlassenschaften eines herrlichen Picknicks sauber und umweltgerecht entsorgt werden. Die Natur dankt es mit einem guten Gewissen.